Jetzt Kostenvoranschlag von seriösen Umzugsunternehmen einholen!
Umzugsunternehmen finden

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Ummelden bei einem Umzug

Wer den Wohnort wechselt, ist neben der Ummeldung beim Umzug auch mit Ein- und Auspacken und der Einrichtung der neuen Wohnung beschäftigt. Damit ist die Arbeit aber nicht getan: Bei vielen Ämtern und Dienstleistern muss der Ortswechsel gemeldet werden.

Alle Artikel zu diesem Thema

Auto ummelden

Nach einem Umzug muss man sich am neuen Wohnort nicht nur beim Einwohnermeldeamt ummelden. Inzwischen können Fahrzeughalter zwar ihr altes Nummernschild behalten, trotzdem müssen sie auch das Auto ummelden.

Jetzt lesen

Zweitwohnsitz anmelden

Einen Zweitwohnsitz anmelden müssen alle diejenigen, die eine zusätzliche Wohnstätte beziehen. Ob dabei Steuern anfallen, wird bundesweit nicht einheitlich geregelt und unterscheidet sich von Stadt zu Stadt.

Jetzt lesen

Nachsendeauftrag

Nach dem Umzug soll Ihre Post auch im neuen Briefkasten ankommen. Hier beantragen Sie problemlos mit nur wenigen Klicks Ihren Nachsendeauftrag!

Jetzt lesen

Strom ummelden

Steht ein Umzug in eine neue Immobilie bevor, muss der betreffende Verbraucher auch den Strom ummelden. Hierbei gilt es einige Besonderheiten zu beachten.

Jetzt lesen

Telefon & DSL ummelden

Telefon & DSL ummelden: Nach dem Umzug soll auch der Internet- und Telefonanschluss schnell verfügbar sein. Worauf es ankommt, erfahren Sie hier!

Jetzt lesen

Gas ummelden

Gas ummelden: Nach einem Umzug ist nicht nur der Gang zum Einwohnermeldeamt obligatorisch. Wie Sie Ihren Gasanschluss ummelden, erfahren Sie hier!

Jetzt lesen

Wie viel Zeit hat man für die Ummeldung?

Die Ummeldung bei einem Umzug bedeutet bei einigen Behörden den zeitintensiven Weg aufs Amt. An erster Stelle sollte nach dem Umzug die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt der neuen Gemeinde oder Stadt stehen. Dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet. In der Regel können Sie sich in einer, in manchen Städten auch in zwei Wochen nach dem Umziehen ummelden. Bei einem Umzug ist das kein sehr großes Zeitfenster, wenn die Einrichtung und das Kennenlernen des neuen Wohnsitzes ebenso anstehen. Trotzdem sollte die Frist für die Anmeldung beim Bürgeramt eingehalten werden, andernfalls droht ein Ordnungsgeld – wobei sich viele Bürgerämter kulant zeigen, wenn die Frist nur um wenige Tage oder auch Wochen überschritten wurde.

So lässt sich die Adresse ummelden

Online ist die Ummeldung des Wohnsitzes noch nicht möglich; notwendig ist der persönliche Gang zur Behörde. Der Personalausweis muss mitgebracht werden, sonst ist ein weiterer Besuch beim Einwohnermeldeamt erforderlich. Wer die Anmeldung nicht selbst vornehmen kann, kann den Termin durch einen Vertreter mit schriftlicher Vollmacht wahrnehmen lassen. Die Wartezeiten beim Einwohnermeldeamt lassen sich reduzieren, wenn Sie vorab einen Termin auf dem Amt vereinbaren. In manchen Städten – etwa Berlin oder Hamburg – sollten Sie diesen Termin bereits rund zwei Monate vor dem Umzug vereinbaren, da die Termine dort rasch ausgebucht sind. Die Abmeldung des alten Wohnsitzes ist nicht notwendig, seit die Bürgerämter ihre Daten online abgleichen.

Welche Ämter müssen nach einem Wohnortswechsel aufgesucht werden?

Es kann sein, dass neben dem Einwohnermeldeamt auch auf weiteren Behörden das Ummelden beim Umzug notwendig wird. Beispiel: die Kfz-Zulassungsbehörde. Wenn Sie auch seit Januar 2015 nach einem Umzug Ihr bisheriges Kfz-Kennzeichen behalten können, so ist dennoch die Ummeldung notwendig. Vergessen Sie die entsprechenden Unterlagen nicht: Bargeld zum Bezahlen der Ummeldegebühren, die Fahrzeugzulassung, der Nachweis über die Hauptuntersuchung, die Versicherungsbescheinigung sowie das SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer sollten Sie mitbringen. Hundehalte und Bezieher von Kindergeld haben darüber hinaus noch einen Gang zum Finanzamt vor sich, Arbeitslosengeldempfänger müssen beim Arbeitsamt vorstellig werden. Einige Gemeinden vereinfachen das Procedere inzwischen: Hier ist mit einem Amtsbesuch der Eintrag im Melderegister wie auch die Ummeldung des Vierbeiners für die Hundesteuer möglich. Über das Vorgehen in Ihrer Stadt informieren Sie sich am besten auf den Webseiten der Behörden.

Gas, Strom und Telefon bei einem Umzug ummelden

Neben dem Einwohnermeldeamt sind die Gas- und Stromversorger die wichtigsten Adressen für die Ab- und Anmeldung. Beiden sollten Sie nach Möglichkeiten rund zwei Monate vor dem Umzugstermin kontaktieren, um zu klären, ob Sie am neuen Wohnort wie bisher von versorgt werden können. Ist dies der Fall, muss das Ummelden bei Umzug fristgerecht erfolgen, damit die Strom- und Gasversorgung am neuen Wohnort zum vertrauten Tarif möglich ist. Vergessen Sie nicht, in der alten wie auch in der neuen Wohnung die Zählerstände von Gas, Wasser und Strom zu notieren. Ebenfalls einige Wochen vor dem Umzug sollten Sie den Internet- und Telefonanbieter kontaktieren. Das beschleunigt nicht nur den Anschluss am neuen Wohnort; je nach Netzausbau in der neuen Gemeinde kann es passieren, dass Ihr gewohnter Tarif nicht verfügbar ist. Für den Anbieterwechsel zum Umzug ist die fristgerechte Kündigung wichtig.

Welche Ummeldungen sollten Sie vornehmen?

Viele andere Dienstleister sollten auch über die Adressänderung informiert werden. Bei einem Umzug nimmt ein Nachsendeauftrag viele Sorgen. Folgende kleine Checkliste kann Ihnen als Hilfe für den Ummeldeprozess dienen – vergessen Sie diese Institutionen und Unternehmen nicht:

  • Bank, Versicherung und Krankenkasse
  • Mobilfunkanbieter
  • Abo-Anbieter, Versandhändler und – falls Sie BahnCard-Besitzer sind – die Deutsche Bahn
  • Beitragsservice für Rundfunkgebühren (vormals GEZ)
  • Vereine