Jetzt Kostenvoranschlag von seriösen Umzugsunternehmen einholen!
Umzugsangebote anfordern

Was kostet dein Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Umzugskosten: Wie viel kostet der Wohnortwechsel?

Ein Umzug bringt immer Kosten mit sich. Dazu zählen insbesondere Fahrtkosten, Verpflegungskosten für Helfer sowie Kosten für ein Umzugsunternehmen. In diesem Beitrag erfährst du, mit welchen Kosten du bei einem Umzug rechnen musst und mit welchen Tipps du Umzugskosten sparen kannst.

Tipp:
Hole jetzt zuerst Angebote von Umzugsfirmen ein und vergleiche deren Preise mit deiner eigenen Kalkulation. Eine solche Anfrage dauert nur ein paar Minuten, ist garantiert kostenlos und unverbindlich und kann direkt hier auf umzug.de ausgefüllt werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Umzugskosten lassen sich nicht pauschal vorhersagen. Bestimmte Kosten wie etwa Fahrt- und Verpflegungskosten sowie Kosten für ein Umzugsunternehmen fallen nahezu immer an.
  • Ob sich für dich die Kosten für eine Umzugsfirma lohnen, hängt vor allem vom Aufwand und der Entfernung zur neuen Wohnung ab. Überschlage im Vorhinein alle voraussichtlichen Kosten und vergleiche anschließend Kostenvoranschläge von Umzugsunternehmen.
  • Wenn du aus beruflichen Gründen umziehst, kannst du einen bestimmten Teil der Umzugskosten steuerlich geltend machen. Bei privat bedingten Umzügen kannst du 20 Prozent von der Steuer absetzen.
  • Empfänger von Hartz IV haben bei einem notwendigen Umzug Aussicht auf Unterstützung vom Jobcenter.
umzugskosten

Inhaltsverzeichnis

Was kostet ein Umzug?

Die Kosten für einen Umzug variieren sehr stark, denn ein Umzug kann auf sehr unterschiedliche Weise organisiert werden. Es kann kostengünstiger sein, für den anstehenden Umzug einen Transporter zu mieten. Möglicherweise reicht aber auch das eigene Gefährt oder ein Bekannter kann dir einen Transporter leihen.

Gleiches gilt für Dinge wie Umzugskartons und Verpackungsmaterial. Hier lohnt es sich sonst auch, im Internet herumzuschauen, ob jemand gebrauchte und gut erhaltene kostenlos oder gegen kleines Geld abzugeben hat.

Dazu können Kosten wie eine doppelte Miete oder das Zahlen einer neuen Kaution kommen, je nach Umzugssituation. Generell hängen die Gesamtkosten auch stark davon ab, ob man seinen Umzug privat organisiert oder ein Umzugsunternehmen beauftragt. Bei einem privat durchgeführten Umzug kann man in der Regel mit folgenden Kosten rechnen:

Kategorie Kosten
Mietkosten für Transporter je nach Größe 50-150 € (1 Tag)
Umzugskartons und Verpackungsmaterial 2-3 € pro Karton
Mobiles Halteverbot je nach Stadt 30-60 € (1 Tag)
Verpflegung der Umzugshelfer bei eigener Vorbereitung 5-6 € pro Person
Mietkaution i.d.R. 3 Monatsmieten
ggf. doppelte Miete Summe der neuen und alten Miete
Ummeldung von Strom, Telefon, Internet, Pkw, Personalausweis ca. 20 € pro Posten
ggf. Renovierungskosten Höhe je nach Umfang und Wohnfläche
ggf. Möbelanschaffung Höhe je nach Umfang und Wohnfläche
ggf. Kosten für die Miete eines Lagerraums ca. 10-60 € pro Monat

Wie lassen sich die Umzugskosten berechnen?

Je nachdem, wie viel du für deinen Transporter zahlen würdest, wie viele Kartons du bräuchtest, ob du ein Halteverbot benötigst oder wie viele Umzugshelfer dich unterstützen, kannst du also schon beispielhaft überschlagen, welche Kosten dich erwarten würden.

Tipp:
Um herauszufinden, ob es vielleicht sinnvoller ist, ein Umzugsunternehmen für den Umzug zu beauftragen, lohnt es sich im Vorhinein einmal alle Kosten aufzustellen. Im nächsten Schritt kannst du unseren kostenlosen Umzugskostenrechner nutzen, um einen Blick mehrere Angebote von Umzugsfirmen zu erhalten.

Zwei Personen, die in eine 60 m2 Wohnung ziehen würden, kämen bei einem Umzug mit Umzugsunternehmen beispielsweise auf 300 bis 600 Euro. Darin wäre eine Versicherung inkludiert und alle Möbel würden für dich aufgebaut werden.

Wie viel zwei Personen bei einem privat organisierten Umzug zahlen würden, hängt von vielen Faktoren ab. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass ähnlich hohe Kosten entstehen und mit ihnen aber noch die ganze Arbeit besteht. Erkundige dich im Zweifelsfall im Freundes- und Bekanntenkreis, wie hoch ihre Umzugskosten in der Vergangenheit ausgefallen sind.

umzugskosten-berechnen

Wie können Kosten beim Umzug reduziert werden?

Wie bereits aufgezeigt, können einen bei einem privat durchgeführten Umzug viele verschiedene Kosten erwarten. Doch es gibt Möglichkeiten, bei vielen dieser Posten Geld zu sparen. Welche das sind, verraten wir im Folgenden:
 

  • Bedarf richtig abschätzen: Im Vorhinein den Laderaum des zu mietenden Transporters möglichst akkurat abschätzen (am besten anhand der größten Möbelstücke). So lässt sich vermeiden, dass ein zu großer Transporter gebucht wird und man kann an Mietgebühr und Spritkosten sparen.
  • Unter der Woche umziehen: die Gebühren für einen Transporter fallen in der Regel geringer aus.
  • Gebrauchte Umzugskartons: Online nach gebrauchten oder zu verschenkenden Umzugskartons Ausschau halten, um Kosten zu sparen.
  • Das mobile Halteverbot umgehen: Mit dem eigenen PKW den entsprechenden Parkplatz bis zur Ankunft des Transporters reservieren.
  • Vorher Essen vorbereiten: So kannst du verhindern, dass Umzugshelfer Essen bestellen, das deutlich teurer wäre.
  • Nur nötige Schönheitsreparaturen machen: Prüfe im Mietvertrag genau, zu welchen Schönheitsreparaturen du verpflichtet bist und mache nicht mehr als nötig

Wie ist ein günstiger Umzug mit Umzugsunternehmen möglich?

Viele Umziehende fürchten sich bei der Beauftragung eines professionellen Umzugsunternehmens vor zu hohen Kosten. Mit der richtigen Vorbereitung kann hier allerdings gespart werden:

  1. Kostenplan aufstellen: alle Ausgaben auflisten, die sich während des Umzugs ergeben
  2. Angebote von Umzugsunternehmen einholen
  3. Eigenen Kostenplan mit Angeboten vergleichen
  4. Entscheiden, welche Leistungen bei der Umzugsfirma beauftragt werden und welche selbst geleistet werden können
  5. ggf. Beiladung buchen (Umzug wird im Rahmen eines anderen Umzugs abgehalten und ist so deutlich günstiger)
umzugsunternehmen-kosten

Wie kann ich Umzugskosten von der Steuer absetzen?

Generell lässt sich der Großteil eines Umzuges nur dann von der Steuer absetzen, wenn er beruflich bedingt ist. In diesem Fall greift primär die sogenannte Umzugskostenpauschale. Wir erläutern Schritt für Schritt, wie du deine Kosten bei der Steuer absetzen kannst:
 

  1. Sammle alle Belege, die im Rahmen des Umzugs entstehen.
  2. Überprüfe, ob alle Kosten zusammengenommen die Umzugskostenpauschale übersteigen oder nicht.
  3. Falls ja, die Gesamtsumme angeben und alle Belege aufbewahren.
  4. Falls nein, die entsprechende Pauschale angeben.
  5. Den jeweiligen Betrag in der Steuererklärung in Anlage N, Zeile 48 eintragen.
     

Wichtig:
Handelt es sich nicht um einen beruflichen, sondern einen privaten Umzug, greift die Umzugskostenpauschale nicht. Dann kannst du aber, sofern du ein Umzugsunternehmen gebucht hast, 20 Prozent als „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ in der Steuer absetzen.

Wie erhalte ich beim Umzug Unterstützung vom Jobcenter?

Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt weniger Erfolg hatten als andere und auf Hartz-IV-Beiträge angewiesen sind, können unter gewissen Umständen Unterstützung vom Jobcenter erhalten. Diese kannst du beantragen, wenn der Umzug aus einem notwendigen Grund stattfindet. Als notwendig zählen für das Jobcenter in der Regel folgende Gründe:
 

  • Ein neuer Job tut sich auf und der Weg dorthin wäre zu lang.
  • Die Familie ist gewachsen und die Wohnung ist zu klein.
  • Heirat, Trennung oder Scheidung zwingen zu einer Änderung deiner Wohnsituation.
  • Dem Mieter wird ohne Selbstschuld gekündigt.
  • Die Wohnung ist, aufgrund von Alter oder Krankheit, nicht mehr geeignet.
  • Die Wohnung ist, aufgrund von Schimmel oder ähnlichem, nicht mehr bewohnbar.

Ein neuer Mietvertrag sollte wirklich erst dann unterschrieben werden, wenn das Jobcenter seine Zustimmung gegeben hat. An erster Stelle steht in jedem Fall die Beantragung der Unterstützung.


Tipp:
Ob das Jobcenter Umzugskosten übernimmt oder nicht, hängt immer vom Einzelfall ab. Planst du einen Umzug in naher Zukunft, solltest du zuerst das Gespräch einer Ansprechperson des Jobcenters suchen.

FAQ: Häufige Fragen zu Umzugskosten

Was kostet ein Umzug?

Was ein Umzug kostet, lässt sich pauschal nicht beantworten, da es von zu vielen verschiedenen Faktoren abhängt.

Wie berechnet man Umzugskosten?

Um bei einem privaten Umzug die Kosten zu berechnen, sollte man vorher genau alles planen; bei einem Umzug mit Umzugsunternehmen kann man bequem online vergleichen.

Wie kann ich kostengünstig mit einem Umzugsunternehmen umziehen?

Um den günstigsten Deal bei einem Umzug mit Unternehmen zu bekommen, sollte man das entsprechende Vergleichsportal nutzen.

Lassen sich Umzugskosten steuerlich absetzen?

Ja! Besonders bei einem beruflichen Umzug, bei einem privaten nur 20 Prozent.

Wie hoch ist die Umzugskostenpauschale?

Die Umzugskostenpauschale liegt 2022 bei 886 Euro, für jede weitere Person gibt es 590 Euro.


Diese Artikel könnten Sie interessieren

Umzugskostenrechner

Wie teuer wird mein Umzug? Eine pauschale Antwort gibt es darauf nicht. Denn die Kosten für einen Umzug können sehr unterschiedlich sein. Unser Umzugskostenrechner hilft Ihnen einen ersten Überblick zu bekommen:

Jetzt lesen

Umzug mit Hartz 4

Da ein Umzug für Hartz 4-Empfänger nicht aus eigener Tasche bezahlbar ist, können viele Umzugskosten vom zuständigen Jobcenter übernommen werden – sofern die Notwendigkeit des Umzugs anerkannt wird.

Jetzt lesen