Jetzt Kostenvoranschlag von seriösen Umzugsunternehmen einholen!
Umzugsunternehmen finden

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Nach dem Umzug ummelden und Nachsendeantrag stellen

Beantragen Sie am besten zwei bis drei Wochen vor dem Umzug den Nachsendeantrag. Ausgenommen von dem Service sind Infobriefe ohne Umhüllung, INFOPOST, Pressesendungen und Expresssendungen. Alle anderen Briefe und Karten mit Ihrer alten Adresse werden innerhalb von drei Tagen an die neue Adresse weitergeleitet.

Jetzt Nachsendeauftrag beantragen!

Was ist bei einem Nachsendeauftrag zu beachten?

Ein Nachsendeauftrag ist eine sinnvolle Maßnahme, wenn der Wohnort gewechselt wird. Denn auch wenn die Adressänderung den relevanten Institutionen und Personen mitgeteilt worden ist, gelangen oftmals Briefe und wichtige Mitteilungen dennoch an die alte Adresse, etwa weil eine Änderung erst im System durchgesetzt werden muss oder doch eine Benachrichtigung über eine neue Anschrift vergessen worden ist. Besonders heikel wird es, wenn zeitgebundene und eilige Terminsachen oder Mahnungen zuerst an die falsche Adresse gehen, sodass sie dann zu spät beim Empfänger ankommen. In solchen Fällen kommen mitunter hohe Kosten wie Versäumnisgebühren auf den Empfänger zu. Mit einem Nachsendeauftrag kann viel Ärger erspart bleiben, da alles vom Brief über Einschreiben bis hin zu Paketen oder Postkarten nachgesendet werden kann. Wichtig bei der Antragstellung sind die Angaben, an wen nachgesendet werden soll und an wen die nachzusendende Post adressiert ist, die alte Adresse und natürlich die neue Zieladresse. Zudem sollten auch der Grund, der Starttag der Nachsendung sowie die Dauer der Nachsendung angegeben werden. Der Antrag selbst ist schnell ausgefüllt, wird jedoch im besten Fall etwa zwei Wochen vor Beginn der gewünschten Nachsendung gestellt. So ist sichergestellt, dass die Nachsendung rechtzeitig greift.

Wie wird ein Nachsendeauftrag gestellt?

Der Nachsendeauftrag wird beim Postunternehmen – seit 2003 kostenpflichtig – mit einem Formular beziehungsweise Antrag auf Nachsendung gestellt. Dieser stellt sicher, dass die Post an die neue Adresse geht oder bei Auslandsaufenthalt an eine andere bekannte Adresse. Für Päckchen und Pakete gilt ein weiterer geringer Aufpreis. Die Gültigkeit des Auftrages beschränkt sich auf sechs Monate, die um weitere sechs Monate verlängert werden können. Nach Ablauf eines Jahres wird bei Bedarf ein neuer Auftrag fällig. Zu beachten sind auch erhöhte Gebühren bei einer direkten Nachsendung an einen Wohnort im Ausland.


Diese Artikel könnten Sie interessieren

Strom ummelden

Steht ein Umzug in eine neue Immobilie bevor, muss der betreffende Verbraucher auch den Strom ummelden. Hierbei gilt es einige Besonderheiten zu beachten.

Jetzt lesen

Auto ummelden

Nach einem Umzug muss man sich am neuen Wohnort nicht nur beim Einwohnermeldeamt ummelden. Inzwischen können Fahrzeughalter zwar ihr altes Nummernschild behalten, trotzdem müssen sie auch das Auto ummelden.

Jetzt lesen